Wie man Durchfall bei Kindern natürlich stoppen kann

SOS-Mittel für den Kinderbauch: Kamillenextrakt und Apfel-Pektin. Wenn der Nachwuchs mit blassem Gesicht sagt “Mama, ich hab’ Bauchweh”, wissen viele Eltern, was dann folgen kann: Bauchkrämpfe, Toilettengänge und bittere Tränen. Durchfallerkrankungen im Kindesalter sind weit verbreitet. Oft stecken sich die Kleinen beim Kuscheln mit Spielkameraden an oder nehmen im Kindergarten mit Keimen belastete Gegenstände in den Mund. Da ihr körpereigenes Immunsystem noch nicht ausgereift ist, sind Kinder in diesem Alter besonders anfällig für Magen-Darm-Infekte. Wann diese Infekte in die Hand eines Arztes gehören, erfahren Interessierte etwa unter diarrhoesan.de.  Während Erwachsene Durchfall oft problemlos wegstecken, kann es durch den Flüssigkeitsverlust, den die Diarrhoe mit sich bringt, zu einer Austrocknung des kleinen Kinderkörpers kommen. Zwar gleichen Elektrolytlösungen diesen Verlust aus, jedoch ändern diese nicht viel an den Ursachen und Symptomen eines akuten Durchfalls.

 

Krämpfe lösen, Entzündung hemmen

Schon Großmutter wusste, dass geriebene Äpfel und Kamillentee bei Durchfallerkrankungen hilfreich sind. “Diarrhœsan Saft” zum Beispiel vereint die Inhaltsstoffe dieser altbewährten Hausmittel in besonders wirksamer Arzneimittelqualität: Das enthaltene Apfel-Pektin kann Gifte im Darm binden und die gereizte Darmwand mit einem Schutzfilm auskleiden. Das trägt zur Wiederherstellung der natürlichen Darmbewegungen bei. Der Kamillenextrakt verfügt über entzündungshemmende und krampflösende Eigenschaften und lindert so die quälenden Begleiterscheinungen des akuten Durchfalls. Wie klinische Studien zeigen, kann die Kombination die Genesung beschleunigen und die Durchfalldauer verkürzen. Der Saft mit dem angenehmen Fruchtgeschmack ist schon für Kinder ab zwei Jahren und selbstverständlich auch für Erwachsene geeignet.

 

Festtagsleckereien mit durchschlagender Wirkung

Vorsicht: Nicht nur Infekte, auch das Durcheinanderessen von Süßem, Würzigem oder Fettigem kann die Darmflora durcheinanderbringen und zu Durchfall führen. Im Hinblick auf die kommenden Festtage lohnt es sich, ein entsprechendes Notfallmittel in der Hausapotheke bereitzuhalten.(djd). 

 

Fünf-Punkte-Fahrplan für das durchfallgeplagte Bäuchlein

– Flüssigkeitsverlust ausgleichen mit Kräutertee, stillem Wasser oder Elektrolytlösungen.

– Wärme entspannt das krampfende Bäuchlein.

– Leicht Verdauliches wie Weißbrot, Zwieback und Banane stillen den Hunger und belasten den Darm nicht.

– Generell gilt: Alles, was Zucker enthält – ob Getränke oder Nahrung – vermeiden, da der Darm noch mehr Wasser zieht und sich der Durchfall verschlimmern kann.

– Um die Ursachen zu bekämpfen und Symptome zu lindern, eignen sich Präparate mit Apfel-Pektin und Kamillenextrakt. (djd). 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.